Thema 2017

Das Thema der Bayreuther Dialoge 2017. Ein Begriff, der aufgrund seiner Omnipräsenz im gesellschaftlichen Diskurs gemischte Emotionen weckt und vielerlei Assoziationen hervorruft. Jede(r) vermag sich damit zu identifizieren, trägt individuelle Verantwortung, spürt nicht selten ihre Last und fragt sich zuweilen, wofür und für wen das Ganze eigentlich?

Unsere Schwerpunkte

Verantwortungsdiffusion

„Der moderne Mensch ist ein Schuldverschiebungsstratege und Verantwortungskünstler.“ Dieses Zitat von Konrad Paul Liessmann charakterisiert unsere heutige Gesellschaft. Klar scheint zu sein: Man ist als Einzelner verantwortlich aber nur das Kollektiv hat Macht. Damit gleiten wir in eine Art moralische Ohnmacht, aus der es zu entkommen gilt.

Digitalisierung

In einer Gesellschaft, die mehr und mehr durch Digitalisierung geprägt ist, sind wir gezwungen unser Verständnis von Schuld und Verantwortlichkeit neu zu definieren. In Hinblick auf die Entwicklung fortschrittlicher Technologien wie künstlicher Intelligenzen und selbstfahrender Autos stellt sich die Frage einer klaren Haftungszuweisung. Wen machen wir wofür verantwortlich?

Europa

Durch das mediale Informationsangebot sind wir heute vertraut mit Konflikten und Herausforderungen rund um die Welt. Unsere Verpflichtungen scheinen sich auszudehnen, die Umsetzung wird jedoch immer unbestimmter. Doch, wo beginnt unsere Verantwortung und wo endet sie? Es gilt die Grenzen unserer Verantwortung neu zu definieren.

In unseren Seminaren beleuchten wir noch viele weitere Aspekte der Verantwortung.
Visionäre, Gründerinnen und Entscheider aus verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft konfrontieren mit neuen Denkweisen und leiten so den Perspektivwechsel ein.

Sie wollen noch mehr über unser Thema 2017: Verantwortung erfahren? Hier geht´s zum Blog