Projektleitung

“Mit Worten lässt sich trefflich streiten/ Mit Worten ein System bereiten”- Was schon Mephisto als leichtgängige Alternative zur gehaltvollen Debatte präsentierte, wurde in den letzten Jahren zur Staatsräson erhoben. Worthülsen und Plattitüden, konsensorientierte Scheindebatten und die Vermeidung öffentlicher Auseinandersetzungen um jeden Preis. Willkommen im 21. Jahrhundert.

Es ist uns daher eine Freude, die Tradition des Aufbegehrens, der Non-Konformität bereits zum 14. Mal fortführen zu dürfen: den Dialog zum Kulturgut zu erheben, uns mit Pathos der Förderung des Diskurses zu verschreiben. Willkommen in Bayreuth.

Um dieses Dogma nicht aus den Augen zu verlieren, sind wir der Punkt, an dem die Arbeit der einzelnen Ressorts zusammenläuft, an dem die Zahnräder ineinandergreifen. Filtern, zusammenfassen, Kompromisse finden. Dabei stehen wir nicht nur im Austausch mit unserem Team, sondern stimmen uns auch mit externen Begleitern und Förderern der Bayreuther Dialoge ab. Dieser wertvolle Input von außen ist unser Mittel, um agil zu bleiben, das Projekt gemeinsam voranzubringen, Kreativität und Energie gezielt einzusetzen. Mit viel Herzblut und ebenso vielen Abend- und Nachtschichten arbeiten wir unablässig daran, die 14. Bayreuther Dialoge für Euch zu einem Erlebnis zu machen, das ihr nicht mit leeren Händen verlassen werdet.

In freudiger Erwartung gemeinsamer Diskussionen

Yannik, Jule und David (von l. nach r.)


Sessions

Komplettes Programm