Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel | ehem. Mitglied Deutscher Ethikrat Prof. Dr. mult. Eckhard Nagel | ehem. Mitglied Deutscher Ethikrat

 

1. Über mich: “Studiert habe ich Humanmedizin, Philosophie und Geschichte in Deutschland, Frankreich, England und den USA. Ich arbeite als Hochschullehrer und Arzt. Mein Hauptinteresse gilt der hochwertigen, sicheren und zielgenauen Versorgung von Patientinnen und Patienten und der entsprechenden Organisation im Gesundheitswesen als Grundlage für eine lebenswerte und gerechte Gesellschaft.”

2. Lebensmotto: “Du stellst meine Füße auf weiten Raum.“

3. Wofür ich brenne: “Die Ideale der französischen Revolution und Aufklärung um unser heutiges Leben zu übersetzen und der Dumpfheit einer egoistischen, ökonomischen Rationalität ein Gegengewicht zu bieten.”

4. Mit wem ich gerne mal streiten würde: “Streit macht in meinen Augen nur Sinn, wenn beide Parteien bereit sind, aus dem Streit neue Erkenntnisse zu generieren und ihre eigenen Überzeugungen weiterzuentwickeln.”

5. Was mir an einem Dialog wichtig ist: “Die Bereitschaft der Beteiligten sich zuzuhören, gegensätzliche Standpunkte gelten zu lassen, Aufrichtigkeit, Fairness und eine grundsätzliche Bereitschaft der Partner*innen, aus dem Dialog zu lernen.”

 

Aufgewachsen im Weser Bergland, sozialisiert in Kirchengemeinde, Fußballverein und Freiwilliger Feuerwehr habe ich in den 198er Jahren Medizin, Philosophie und Geschichte in Hannover und an einigen ausländischen Universitäten studiert, bevor ich meine Facharztausbildung für Chirurgie in der Medizinischen Hochschule in Hannover bei Professor Rudolf Pichlmayr mit einem Schwerpunkt auf die Transplantationsmedizin begonnen und abgeschlossen habe.

Seit 2001 bin ich Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften der Universität Bayreuth und habe den ersten universitären Studiengang zur Gesundheitsökonomie mitbegründet. Von 2001 bis 2010 war ich zudem Leiter des Transplantationszentrums sowie Chefarzt im Bereich Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie im Klinikum Augsburg. Ab 2010 bis 2015 war ich als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am Universitätsklinikum Essen tätig.
Heute betreue ich Patienten vornehmlich in der Sonderkrankenanstalt Ederhof, die sich auf Kinder und Jugendliche vor und nach Organtransplantation spezialisiert hat.

Von 2001 bis 2016 wurde ich von der Bundesregierung und dem Deutschen Bundestag in den Nationalen und Deutschen Ethikrat berufen. Als Protestant engagiere ich mich im Vorstand des Präsidiums des Deutschen Evangelischen Kirchentages und war Präsident 2005 in Hannover und Evangelischer Präsident des 2. Ökumenischen Kirchentages 2010 in München. Seit Dezember 2000 habe ich die Aufgabe als Vorsitzender des Stiftungsrates der Rudolf Pichlmayr-Stiftung übernommen. Ich arbeite in verschiedenen Aufsichtsgremien mit, unter anderem seit 2015 im Aufsichtsrat der Charité Universitätsmedizin Berlin.

Auf die bayreuther dialoge freue ich mich besonders, um in der gemeinsamen Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Perspektiven und Denkrichtungen neue Erkenntnisse zu generieren und meine eigenen Überzeugungen weiterzuentwickeln. Die Bereitschaft der Beteiligten sich zuzuhören, gegensätzliche Standpunkte gelten zu lassen, Aufrichtigkeit und Fairness sowie eine grundsätzliche Bereitschaft der Partner*innen aus den Dialogen zu lernen empfinde ich hierbei als äußerst fruchtbar.


Sessions

Komplettes Programm